GESPIELTE STÜCKE


Volksstück in drei Akten von Josef Brun
Neubearbeitung und Regie: Fredy Kunz
Musikarrangement: Brain Gill
Finden Sie mit uns den Goldschatz.
"De Goldhamster" ist unser aktuelles Stück und es erwartet Sie ein spannendes, unterhaltsames Volksstück in drei Akten.
Die Geschichte spielt im Jahre 1937 als plötzlich "der Goldhamster" ernstlich erkrankt und ins Spital gehen sollte. Aber so einfach geht "der Goldhamster" nicht ins Spital! Wer hütet denn nun seinen Goldschatz, und wo könnte er sicher versteckt werden, und weshalb hat auch ein junges Liebesglück darunter zu leiden?
Ein Stück mit vielen ergreifenden, traurigen und lustigen Szenen wurde von unserem Regisseur Fredy Kunz umgeschrieben, und mit den bewährten Laientheaterspieler aus Oberegg eingeübt.


Im Himmel hat sich so einiges getan. Fehler wie sie mit Schacher Sepp passiert sind, sollten eigentlich nicht mehr vorkommen. Doch ohalätz. Schacher Sepp ahnt ein ungutes Rumoren im Bauch. Irgendetwas auf Erden läuft wieder krumm, verursacht durch die himmlischen Angestellten. Irgendeine ungute Sache kommt wieder auf seine Familie zu. So kommt es, dass sich Schacher Sepp eine Rückkehr auf Erden wünscht. Doch das geht nicht so einfach. Aber wie man Schacher Sepp kennt, gelingt ihm das. Halt eben auf seine schlaue Art. Und so kommt er auf Erden an und …… Aber schauen sie selbst. Es lohnt sich.


Schacher Sepp ist ein sehr alter, schlauer, von der Gesellschaft als Vagant verachteter Mann.
Als der Tod, begleitet vom Klang des Totenglöckleins, bei ihm vorbei kommt um ihn in den Himmel ab zu berufen, holt er vom Tod, mit viel selbstgebranntem Schnaps und mit einem kleinen Kartentrick, weitere Lebensjahre heraus, um das eine oder andere noch ins Lot zu bringen, bevor er das Zeitliche segnet. Als im Himmel der ganze Schwindel auffliegt, bekommt der Tod grosse Schwierigkeiten mit dem Engel Gabriel und mit Petrus! Der Tod bekommt den ultimativen Auftrag "den Schacher" sofort in den Himmel zu holen, was wiederum zu argen Verwicklungen und Merkwürdigkeiten führt. Schlussendlich aber ist "der Schacher", mit sich und den Seinen im Reinen, für den Himmel bereit!


Mit dem Volkstück d`Wätterhäx wird ein Stück Lebensgeschichte, die Höhen und Tiefen aber auch der Unterschied von Arm und Reich, auf eindrückliche Art und Weise auf die Theaterbühne gebracht.
Es sei vorausgesagt, d`Wätterhäx ist keine Hexe, und hat auch absolut nichts mit dem Wetter zu tun.
Vielmehr ist sie eine junge, fleissige Magd, die im Waisenhaus aufgewachsen ist. Nur mit dem „Männervolk“ steht sie auf Kriegsfuss. Wagt es trotzdem einer ihr den Hof zu machen, zeigt sie ihm die Krallen.
Als der junge und reiche Bauernsohn Hans ihr seine Liebe gesteht, nimmt sie bei Nacht und Nebel reissaus.


Im Mittelpunkt des Schauspiels von Fredy Kunz steht das traurige Schicksal der Agatha Roner von der Dornesslen, aus dem gleichnamigen Roman von Walter Züst.
Agatha Roner teilt das Schicksal unzähliger Frauen des siebzehnten Jahrhunderts, welche von einer verblendeten Behörde verdächtigt, gefoltert und schliesslich als Hexen hingerichtet wurden.
Agatha wird als uneheliches Kind geboren, erlebt eine glückliche Ehe mit Galli Sonderegger, verliert ihn aber durch einen Unglücksfall. Sie wankt zwischen altem und neuem Glauben, nimmt sich den Nöten ihrer Mitmenschen als Heilerin an und gerät durch ihr Verhalten in den Verdacht, eine Hexe zu sein.

Hier ein Videoausschnitt der Aufführung

Nächste Spielsaison Januar 2021